F.K.Schievelbusch
Heerdter Lohweg 226a
40549 Düsseldorf
Phone: (+49)-211-594468
Mobil: 0163-8732012

40 Jahre Erfahrung sprechen für sich.

Öffnungszeiten:

Mo -Do

8.00 - 16.30 Uhr


TROPHÄENBEHANDLUNG:

1. NORMALE SCHÄDELBEHANDLUNG:

2. PRÄPARATION EINES GANZEN HAUPTES:


Nach dem Erlegen Haupt abtrennen, Decke entfernen, Schädel so weit wie möglich von Fleischteilen befreien, Gehirn entfernen. Den Schädel einen Tag wässern, Schädel auskochen und gut säubern. Sollte wässern und kochen nicht möglich sein, den Schädel gut mit feinem Salz einsalzen und trocknen.

Drosselschnitt meiden. Decke zwischen den Vorderläufen aufschärfen rundum über Blatt und Schulter und zurück. Decke zwischen den Schulterblättern bis zwischen die Lauscher in gerader Linie aufschärfen. Am Ende je einen Schnitt zwischen die Stangen bzw. Schläuche. Decke nun von oben her zur Seite abstreifen. Danach Haupt mit Decke abtrennen und baldigst zur Präparation bringen. Ist eine schnelle Anlieferung nicht möglich, so muss die Decke ganz vom Schädel gelöst werden. Hierbei ist zu beachten, daß die Augenlider und die Lippen nicht zerschnitten werden. Bei längerem Liegen müssen die Lauscher gespalten werden. Decke mit feinem Salz gut einsalzen. 1/2 mal soviel Salz wie Decke an kg.


3. PRÄPARATION VON VORLEGERN:

4. GANZPRÄPARATION VON SÄUGERN:


Bär. Das Stück auf  den Rücken legen. Einen Schnitt in der gesamten Länge vom Schwanz bis ca. 20 cm vor der Unterlippe. Einen Schnitt von einer zur anderen Hinterbrante. Einen Schnitt von einer zur anderen Vorderbrante. Decke vom Kern lösen, Branten möglichst bis zu den Krallen auslösen. Haupt auslösen und Ohren spalten. Die Decke nun möglichst von Fett und Fleischteilen befreien, oder ca. alle 5 cm das Fett einschneiden. Gut salzen 1/2 mal soviel Salz wie Decke an kg. Ist ein schnelles Anliefern nach dem Erlegen möglich, so brauchen die Branten und das Haupt nicht ausgelöst werden.

Hierüber lassen Sie sich bitte vor Ihrer Jagd von mir eine genaue Anweisung geben. Vielen Dank.